Immer auf dem Laufenden

Auf dieser Seite finden Sie unseren Blog. Hier sind alle Informationen über unsere Arbeit, Veranstaltungen und Erlebnisse zusammen gefasst. Viel Spaß beim Lesen. Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.
21.1.23

Gestern in der SZ (Rubrik Bayern) gelesen: Überschrift "Bildung wird unverhofft zum Wahlkampfschlager". Wieso eigentlich unverhofft? Das ist schon mal meine erste Frage. Im Artikel steht, dass er (Söder) im Falle des Weiterregierens mit den Freien Wähler bis 2028 6000 neue Lehrer*innenstellen schaffen will. Wieso bis 2028? Wieso nur 6000 Stellen? Wieviele Lehrerinnen und Lehrer gehen eigentlich jedes Jahr in Pension in Bayern? Leider war meine Internetsuche nicht erfolgreich. Erfolgreich war die Internet-Suche, wie viele Schulen es in Bayern gibt! Laut Google mehr als 6000! Diese Zahl ist der Wahlkampfschlager? Es geht im Text noch weiter: Zudem 2000 weitere Stellen für Sozialpädagog*innen, Psycholog*innen und Schulverwaltung. Da gehen auch bis 2028 einige in Rente/Pension. Ich frage mich, sind es 2000 Sozialpädagoginnen und 2000 Psychologinnen und 2000 Schulverwaltungsmenschen?  Wenn das der Wahlkampfschlager ist und wenn das die Antwort für die Kinder und Jugendlichen ist, dann haben eine Menge Menschen (in Politik und Gesellschaft) nicht verstanden, das es um Bildungsgerechtigkeit und die Zukunft geht. Das ist nur Kosmetik und dann noch eine super- schlechte! Warum= Weil nur der Mangel überdeckt wird mit Schein-Handlungen, die im Endeffekt gar keine Handlungen sind, weder Veränderungen bringen noch nachhaltig (also perspektivisch) die Situation der Kinder und Jugendlichen verbessert.

Ich unterstütze eine arabische Familie, ein Mädchen besucht die erste Klasse seit September 2022. Sie besucht die Schule gerne, allerdings ist die Sprachkompetenz verständlicherweise schlecht. Die Eltern sind sehr bemüht, ihre Tochter bei den Hausaufgaben zu helfen, weil die Mittagsbetreuung nicht alles schafft. Zusätzlich soll das Kind lesen lernen, braucht also die Eltern, die das mitbegleiten. Nun sprechen die Eltern aber nur wenig Deutsch. Wie soll das nun gehen? Ja, eine Lesepatin steht in der Schule zur Seite. Einmal in der Woche. Ja, das Kind wird lesen lernen, hat aber andere Startbedingungen als andere Kinder, nämlich schlechtere. Förderunterricht in der Schule ist aufgrund des Lehrer*innen-Mangels gestrichen, die Förderlehrerin wird an andere Stelle gebraucht, nämlich als Ersatz-Springerin wenn eine Lehrerin erkrankt ist. Das Mädchen war lange Zeit aufgrund von Corona nicht im Kindergarten.....die Ausgangsbedingungen sind also nicht gut gewesen, wie bei vielen anderen Kindern. Lieber Herr Söder, was sagen Sie dem Kind nun: Sorry, Dein Schicksal in diese Familie hineingeboren zu sein. Warte bis 2028, da gibt es eine neue Lehrer*in für dich. ...Ja....2028 bist Du 12 Jahre alt, du kannst ja gut rechnen....Ach.....du willst später mal Ärztin werden......hm...wahrscheinlich ist ein anderer Beruf besser für Dich...aber wenn Du schön fleißig lernst, vielleicht...schau`n wir mal! 

Einige Eindrücke

Hier finden Sie Bilder, Videos und alles andere an Material, was unseren Blog betrifft.
Image
Image